Praktikum in China

Dienstag, 7 Juli 2009, 21:47 | Kategorie : Tipps |
Tags : , , ,

Immer wieder kommen Leute auf meinen Blog, die offenbar auf der Suche nach einem Praktikum in China sind. Bislang konnte Ihnen damit an dieser Stelle leider nicht weitergeholfen werden – genauso wenig uebrigens wie denen, die ueber meinen Blog nach Callgirls, Escorts oder speziellen Massagen in China suchen (Ja, ich hab das genau im Blick!). Damit sich das aber fortan aendert, gibt’s im Folgenden ein paar Tipps. Also, fuer die zukuenftigen Praktikanten…

Ich habe selber gleich zwei Praktika in China gemacht und kann nur jedem Interessenten waermstens empfehlen es mir gleich zu tun. Zumindest ein Mal… ;-) Zum einen ist China ein boomender, spannender, herausfordender, riesiger… Markt, was sich in jedem Lebenslauf gut macht. Viel viel wichtiger aber ist doch, dass die Erfahrungen, die man hier machen kann, einzigartig sind und nicht nur fuer den Lebenslauf, sondern fuer das Leben generell ein grosser Gewinn sind. Es gibt wohl kaum eine Kultur, die gegensaetzlicher zu der deutschen ist. Wer also seinen Horizont erweitern will, der ist hier genau richtig. Und auch wenn es nach einer Plattituede klingt, man gelangt wirklich zu neuen Erkenntnissen, die einen nachhaltig veraendern – ich behaupte mal, zum guten!

Wie findet man nun so ein Praktikum? Hilfe, die sprechen da alle Chinesisch und ich nicht! Gut, man muss sich vielleicht nicht gleich den totalen Kulturschock geben und sich in einer chinesischen Firma versuchen… Ich hab’s trotzdem gemacht und das war auch gut so :-) Man koennte solch ein Praktikum ja zum Anlass nehmen, um gleichzeitig auch noch etwas Chinesisch zu lernen. Zwei Fliegen mit einer Klappe – immer gut!

Fuer ein Praktikum in einer chinesischen Firma bedarf es allerding Guanxi (= Vitamin B). Und das ist auch gleich mein erster Tipp, der fuer alle Firmen gilt: In China arbeiten inzwischen so viele Deutsche (umgekehrt in Deutschland so viele Chinesen), da lohnt es sich, das eigene Netzwerk abzuklappern. Vielleicht kennt der Vater, die Tante, der Studienkollege, der Tennispartner usw. irgendwen, der direkt oder indirekt den Kontakt zur Firma XY in China herstellen kann. Wenn so eine Verbindung bestehen sollte, dann ist das sicherlich der erfolgsversprechenste Weg, auch wenn es noch so sehr ueber drei Ecken geht. In China oeffnen Kontakte Tueren. Genau das heisst Guanxi uebrigens woertlich uebersetzt: Tuer bzw. Tor bzw. Pass.

Tipp Nr.2 ist das Internet. Du hast es auf meine Seite geschafft, dann sollte es ein leichtes sein auf entsprechende Praktikumsboersen zu stossen. Google hilft! Fuer den Anfang seien an dieser Stelle zwei Seiten genannt, die ich persoenlich und aus eigener Erfahrung fuer die besten halte. Da waere zum einen die Kopra! International Internship Platform und zum anderen die Praktikumsboerse der deutschen AHK in China. Das Angebot dort ist bereits sehr reichhaltig.

Tipp Nr.3 ist die Kaltaquise. Sucht nach einer Firma (beispielsweise ueber die German Company Directory fuer China), die zu Euch passt, greift zum Telefonhoerer (”Frechheit siegt!”) oder zur Computertastatur und dann – wie eine Vorgesetzte von mir zu sagen pflegte – schmeisst Euch auf den Boden! Das sollte man nicht woertlich nehmen, aber wer wirklich Interesse an einem Praktikum zeigt, der ist als potentieller Praktikant sicherlich auch direkt interessanter. Man muss ja nicht gleich penetrant werden, aber eine gewisse Beharrlichkeit ist sicherlich auch nicht von Nachteil. Nichtsdestotrotz sollte man natuerlich mit einer gut vorbereiteten Bewerbung und ebenso ueberzeugenden Argumenten (”Warum gerade ich?”) auftrumpfen. Jaja, das ist jetzt wahrscheinlich nichts wirklich neues, aber die Zeit sollte man sich vorher wirklich nehmen.

Apropos Zeit. Ich empfehle fuer das Praktikum mindestens 6 Monate einzuplanen. Ein kuerzerer Zeitraum wird dem Land meines Erachtens nicht gerecht. Dazu gibt es einfach zu viel zu erleben und zu lernen. Und selbst diese 6 Monate sind bei mir immer viel zu schnell voruebergegangen, weswegen ich jetzt auch dauerhaft hier bin :-) Ich habe zwar um ehrlich zu sein auch ein paar ganz wenige Kollegen erlebt, die mit dem Land nichts anfangen konnten, aber die grosse Mehrheit hat sich in China verliebt. Und viele dieser ehemaligen Kollegen und Bekanntschaften sind nun genauso wie ich dauerhaft in China und arbeiten in einer Festanstellung. Wie das funktioniert, dazu ein andermal.

Viel Erfolg!

Diesen Artikel bookmarken:
  • Facebook
  • Twitter
  • Yigg
  • Webnews.de
  • MisterWong.DE
  • Haohao
  • Google Bookmarks
  • Technorati
  • Live
  • MySpace
  • del.icio.us
  • Wikio

Related posts:

  1. Shanghai Tagesausflug: Songjiang Songjiang, im Sueden Shanghais, ist ein lohnenswertes Ziel fuer einen...

Ein Kommentar for “Praktikum in China”

  1. 1Dennise

    Sehr interessanter Bericht.Danke fĂĽr diese eigentlich sehr nĂĽtzliche Infos.Die werden mir bestimmt viel helfen.Toller Blog,weiter so!

Hinterlasse einen Kommentar