Google läuft davon

Samstag, 16 Januar 2010, 17:02 | Kategorie: Stories |
Tags : , ,

Fast ueberall, ausserhalb von China, wird Google ob seiner Ankuendigung bzw. Drohung, dem Reich der Mitte den Ruecken zu kehren, gefeiert. Warum eigentlich?

Also, da waren zuletzt, also im Dezember, gewisse Hacker-Angriffe auf Googles Infrastruktur, vornehmlich auf bestimmte Gmail-Konten. Einen Monat spaeter platzt Google daraufhin der Kragen und man entscheidet, dass die Durchfuehrbarkeit des Geschaeftsbetriebs (”feasibility of our business operations“) in China nicht gegeben ist. Ultimativ soll das Google-Angebot nun in China wieder unzensiert verfuegbar gemacht werden, was wohlwissentlich das Ende von google.cn bedeuten kann – und wohl auch wird.

Aber geht es Google tatsaechlich um die Zensur? Um Moral und Meinungsfreiheit? Oder nutzt Google hier die Gunst der Stunde, um das Scheitern auf dem chinesischen Markt doch noch als Sieg zu verkaufen. Womit man ausserhalb von China dann gleich auch noch das zurzeit etwas ramponierte Image als Big Brother wieder aufpolieren kann… (weiterlesen…)

Avatar und Angebot und Nachfrage

Dienstag, 12 Januar 2010, 0:02 | Kategorie: Stories |
Tags : , , ,

Avatar in den chinesischen Kinos

Wie ueberall auf der Welt bricht der Film Avatar auch in China alle Rekorde. Nicht nur, dass der Blockbuster hier den erfolgreichsten Kinostart aller Zeiten hingelegt hat. Nein, aus den Einnahmen des Eroeffnungstags in Hoehe von umgerechnet etwa 5 Millionen US Dollar wurden binnen einer Woche sogar bereits ueber 40 Millionen US Dollar. Damit ist James Camerons Werk auf dem besten und schnellsten Wege Transformers – Die Rache als bis dato erfolgreichsten Film in China vom Thron zu stossen. Dieser hatte innerhalb einiger Monate etwa 59 Millionen Dollar eingespielt.

In erster Linie wird dies die China Film Group freuen. Denn die ist nicht nur der lokale Vertriebspartner im Reich der Mitte, sondern bekommt – nach chinesischem Recht – auch den Loewenanteil der Einnahmen. Fuer das Studio Twentieth Century Fox bleiben demnach nur 15 Prozent, womit man aber wohl in Anbetracht der Zuschauerrekorde auch nicht gaenzlich unzufrieden sein wird.

Hollywood hat es in China aber generell nicht einfach. Noch im Dezember hatte James Cameron deswegen bei einem Besuch in Peking fuer die Aufhebung einer Importquote geworben, dernach namelich nicht mehr als 20 auslaendsische Filmproduktionen pro Jahr in den chinesischen Kinos gezeigt werden duerfen. Avatar ist davon freilich nicht betroffen, dafuer hatte der Film aber mit einem anderen Hindernis der chinesischen Art zu kaempfen. (weiterlesen…)

Aufstieg Chinas ist Story des Jahrzehnts

Mittwoch, 9 Dezember 2009, 0:17 | Kategorie: Stories |
Tags : , , ,

Der Aufstieg Chinas zur Wirtschaftssupermacht war die meistgelesene News-Story des vergangenen Jahrzehnts. Das hat die amerikanische Media-Tracking-Firma Global Language Monitor herausgefunden, indem mittels eines speziellen Algorithmus Trends in Printmedien, Rundfunk sowie dem Internet erfasst wurden.

Damit hat China weltweit fuer eine groessere Aufmerksamkeit gesorgt als etwa der 11.September oder die aktuelle Rezession. Fuer Paul JJ Payack, den Vorsitzenden von Global Language Monitor, jedoch keine Ueberraschung, denn “der Aufstieg Chinas zu neuen oekonomischen Hoehen hat die Weltordnung veraendert und wird sie weiter veraendern.”

Die komplette Liste der 15 meistgelesenen News-Storys der letzten zehn Jahre erfasst China aber nicht nur einmal. Hier die 15 Top-News im Ueberblick: (weiterlesen…)

Schleichwerbung goes viral

Samstag, 24 Oktober 2009, 11:11 | Kategorie: Stories, Videos |
Tags : , , , ,

Erst kuerzlich habe ich ueber Online-Videoportale in China geschrieben. Nun fragt man sich ja immer – nicht nur in China – wie sich solche Dienste im Internet finanzieren, zumal der Content ja meist gratis ist. Klar, da bleibt dann ja nur noch Werbung als Antwortmoeglichkeit uebrig.

Im bin auf dem Gebiet kein Fachmann. Aber ich stelle mir vor, dass bei all den Servern, die man fuer solch eine Videoplattform braucht, bei all dem Traffic, den sie generiert, besser verdammt viel Werbung gebucht wird. Reichen da die einfachen Banner? Gut, vielfach werden ja jetzt kurze Werbespots vor dem “Hauptfilm” abgespielt. Aber das nervt auch: 15 Sekunden Werbung und dann ein 20 sekuendiger Clip!?

Perfekt ist es doch, wenn das eigentliche Video selbst die Werbebotschaft transportiert. Am besten ein lustiges, skurriles oder atemberaubendes Video, das schoen haeufig aufgerufen, moeglicherweise gar mit Schneeballeffekt weiterempfohlen wird – und dann auch noch die Marke bzw. das Produkt als Thema, Haupt- oder Nebenrolle, mehr oder weniger offensichtlich, beinhaltet.

Wie es der Zufall will, kursiert gerade solch ein Video im chinesischen Internet. (weiterlesen…)

Online-Videoportale in China

Montag, 12 Oktober 2009, 14:39 | Kategorie: Stories |
Tags : , , ,

5 chinesische Videoportale im Vergleich

Online-Videoportale sind ein schoener Zeitvertreib. Zu bloed, dass mir Youtube zurzeit verwehrt bleibt… Aber es gibt ja genug Alternativen. Auch in China: youku.com, Tudou.com, Ku6.com, 56.com sowie joy.cn – um nur 5 Grosse zu nennen – werden von den Chinesen geliebt.

Das Marktforschungsunternehmen CR-Nielsen hat herausgefunden, dass die Nutzer der chinesischen Internet-Videoportale durchschnittlich 23,4 Stunden pro Woche online schauen! (weiterlesen…)

Im Kino

Freitag, 9 Oktober 2009, 22:50 | Kategorie: Stories |
Tags : , , ,

Als C(h)ineast interessiert mich der chinesische Filmmarkt ja ganz besonders. Daher freut es mich nach langer Zeit mal wieder etwas zu diesem Thema schreiben zu koennen. Was ist also passiert?

Eigentlich nichts Besonderes. Sollte man zumindest meinen. Der Michael Jackson-Konzertfilm “This is it” kommt ab dem 30.Oktober 2009 in die chinesischen Kinos. Das ist also passiert. Und dies ist durchaus etwas Besonderes, denn damit gehoert der Film zu den wenigen ausgewaehlten auslaendischen Produktionen, die dieses Jahr in China gezeigt werden duerfen.

Die Eintrittsbarierren in den chinesischen Markt sind zwar fuer alle auslaendischen Industrien recht hoch, aber fuer die Filmwirtschaft ganz besonders. (weiterlesen…)