Das Phänomen der “Homowives”

Dienstag, 4 August 2009, 16:31 | Kategorie: Stories |
Tags : , ,

Auf dem englischsprachigen China-Blog shanghaiist habe ich letztens einen interessanten Eintrag gelesen. Dort geht es um die so genannten “Homowives”, Frauen, die mit einem homosexuellen Mann verheiratet sind. Das mag zunaechst nicht allzu aussergewohnlich klingen, denn wahrscheinlich ueberall, wo Homosexuellen mit Intoleranz begegnet wird, fluechten sich einige hin und wieder in den Schein der Ehe.

In China ist dies jedoch keine Randerscheinung, sondern ein Massenphaenomen: Von den geschaetzten 20 Millionen homosexuellen Maennern in China sollen 16 Millionen verheiratet sein.

Die chinesische Sexualforscherin Li Yinhe erklaert dies jedoch nicht allein mit den Repressionen, die homosexuelle Maenner zu fuerchten haben, sondern noch viel allgemeiner mit dem generellen Problem in China unverheiratet zu sein.

In Ungarn beispielsweise wuerden nur 10 Prozent der Menschen im heiratsfaehigen Alter auch tatsaechlich den Bund der Ehe eingehen. Wer also nicht heiraten will, der tut es auch nicht. In China hingegen herrscht ein enormer “Heiratsdruck”. Ledig und kinderlos zu sein ist ab einem gewissen Alter in China mit einem grosses Stigma behaftet. Deswegen erwarten die Familien, dass man moeglichst schnell einen Partner findet, heiratet und Nachwuchs zeugt. Folgt man dieser Tradition nicht, so bereitet dies der Familie grosse Schande. Man verliert das Gesicht – wie es in China heisst.

Fuer die “Homowives”, die Ehefrauen der heimlichen Homosexuellen, ist dies natuerlich genauso tragisch. Auch sie werden von ihren Familien bzw. der Gesellschaft in die Ehe gedraengt – oftmals ohne die Zeit zu haben ihren Partner vorab richtig kennenzulernen. Was folgt sind Selbstzweifel, die Frage, warum der Ehemann sie nun meidet: Sind sie minderwertig, nicht attraktiv genug…? Die Wahrheit ist wahrscheinlich nicht weniger schmerzlich, denn im traditionellen China ist – wie man sich vorstellen kann – auch die Scheidung nicht gerade ein angesehener Weg.

So bleibt vielen der “Homowives” nur die Selbsthilfegruppe, die inzwischen mehr und mehr von ihnen organisiert werden. Sexualforscherin Li Yinhe geht einen Schritt weiter und fordert von den Homosexuellen von einer Heirat abzusehen. Doch damit das passiert, muessen wahrscheinlich zunaechst tolerantere Rahmenbedingungen geschaffen werden. Und das betrifft die komplette Gesellschaft.

Frau kastriert untreuen Ehemann

Freitag, 31 Juli 2009, 17:58 | Kategorie: Stories |
Tags : , ,

In Guangdong wurde gestern eine 37-jaehrige Frau zu zehn Jahren Gefaengnis verurteilt, nachdem sie ihrem Mann im Schlaf den Penis abgeschnitten hatte.

Dieser hatte zuvor seine bis dato heimliche Geliebte mit nach Hause gebracht, um voellig ungeniert mit dieser Sex zu haben – vor den Augen seiner eigentlichen Gattin. Damit aber noch nicht genug: Als sich seine Ehefrau weigerte, bei dem Liebesspiel mitzumachen, wurde der untreue Gatte handgreiflich und es setzte eine Tracht Pruegel. Erst als der Mann eingeschlafen war, wusste sie sich zu wehren und kastrierte den Ehebetrueger.

Im chinesischen Internet wird der Fall nun heftig diskutiert, empfinden doch die meisten das Urteil als viel zu hart. Kann man wohl sagen…

Bei Hauskauf: Ehefrau gratis dazu

Mittwoch, 29 April 2009, 23:34 | Kategorie: Stories |
Tags : , ,

Was macht man als Immobilienmakler in einem Land mit einem Ueberangebot an Wohnungen und gleichzeitig zu wenig Frauen? Ganz einfach man bietet beides zusammen an: Kaufe ein Haus und du bekommst die Ehefrau gratis dazu!

So geschehen in Peking. Dort bietet die Firma Jin Tai Ceng genau dieses Angebot an. So wird maennlichen Kaeufern einer Immobilie im “Ecological Bay” gleich die Moeglichkeit auf ein Date mit den huebschen Sales Girls der Firma versprochen. Damit das ganze auch Hand und Fuss hat, winkt ein Hochzeitsgeschenk in Hoehe von 60.000 RMB (ca. 6.000 Euro).

Im Stile einer modernen Partnervermittlung kann man sich sogar online ein Bild von den verfuegbaren Damen machen (uebrigens im Gegensatz zu der Immobilie).

Bei Hauskauf: Ehefrau gratis dazuNa, auf Wohnungs- und auf Partnersuche? Dann mal los. Hier geht’s zum Angebot!