Ganbei auf Staatskosten

Mittwoch, 2 September 2009, 14:06 | Kategorie : Stories |
Tags : ,

Ganbei - Trinken auf StaatskostenGanbei ist Chinesisch und heisst soviel wie “Prost!”, erfordert allerdings im Gegensatz zum deutschen Trinkspruch das Leeren eines Glasses auf Ex. Ganbei ist in China Standard. Da ist es dann auch voellig egal, was sich gerade im Glas befindet: billiges Bier, ein edler Rotwein oder ein 18 Jahre alter Whiskey.

Beim Lesen eines anderen deutschsprachigen China-Blogs, naemlich Tine ist schul(z)d, bin ich nun ueber eine Nachricht der China Daily gestolpert, die einen tragischen wie ueberraschenden Aspekt dieser Ganbei-Kultur aufzeigt.

Man kennt es aus Deutschland: Komasaufen hat sich zu einem perversen Hobby jenseits einer blossen Randerscheinung entwickelt.

Im vergangenen Monat hat nun auch in China ein Saufgelage Opfer gefordert. Bemerkenswert ist, dass es sich dabei um zwei hochrangige Beamte handelt und sich die Vorfaelle bei offiziellen Anlaessen bzw. Banketts ereigneten. Bereits letztes Jahr war es zu einem Todesfall gekommen, als einige Offizielle einen feucht-froehlichen Abend in einer Karaoke-Bar verbrachten.

Wie ich selber leider schon oft am eigenen Leibe erfahren musste, gehoeren Geschaeftsessen und grosse – sehr grosse – Mengen Alkohol in China einfach zusammen. Dem kann man sich auch nur sehr schwerlich entziehen, weil dies als unhoeflich und respektlos gelten wuerde. In meiner alten Firma haben wir daher immer grosse Mengen Joghurt konsumiert, bevor es zu solch einem Essen ging. Das staerkt die Grundlage. Alternativ kann man die Kellnerin bestechen, die dann eine zweite Flasche parat hat, in der sich anstatt Hochprozentigem beispielsweise Wasser befindet.

Interessant ist aber auch der finanzielle Aspekt der Geschichte. Waehrend in der Privatwirtschaft die Kosten dieser Geschaeftsessen samt Trinkgelage von der Firma getragen werden, ist es bei politischen Anlaessen ja der chinesische Steuerzahler, der dafuer aufkommen muss. Und nun bitte festhalten: Laut dem Artikel der China Daily werden jaehrlich 500 Milliarden RMB – das entspricht etwa 50 Milliarden Euro! – an oeffentlichen Geldern fuer diese offiziellen Banketts ausgegeben.

Diesen Artikel bookmarken:
  • Facebook
  • Twitter
  • Yigg
  • Webnews.de
  • MisterWong.DE
  • Haohao
  • Google Bookmarks
  • Technorati
  • Live
  • MySpace
  • del.icio.us
  • Wikio

No related posts.

2 Kommentare for “Ganbei auf Staatskosten”

  1. 1leoni

    Interessanter Artikel,sehr informativ…groĂźes Lob! :)

  2. 2Benem

    Nach den Freizigaretten fuer Beamte gefaellt mir China immer besser!

    Ganbei!

    Ben

Hinterlasse einen Kommentar