Puerto Galera – Urlaub im Paradies

Samstag, 12 Juni 2010, 15:01 | Kategorie : Bilder, Tipps |
Tags : ,

Puerto Galera, Philippinen

Lang lang ist’s her, dass ich zuletzt meinen Blog gefĂŒttert habe. Zum einen lag das an der EXPO, die meinen Job wochenlang zur 24/7-BeschĂ€ftigung hat ausarten lassen. Zum anderen war ich danach im wohlverdienten Urlaub. Und von diesem möchte ich berichten, denn ich habe den perfekten Ferienort fĂŒr China-Expats gefunden, die einfach mal raus wollen aus dem Wahnsinn, die Ruhe und Entspannung suchen. Dieser Ort liegt außerhalb von China, ist dennoch relativ schnell und gĂŒnstig zu erreichen, und traumhaft schön: Puerto Galera auf den Philippinen.

Von Shanghai aus kann man mit der philippinischen Billig-Airline Cebu Pacific fĂŒr 200 Euro (fĂŒr FrĂŒhbucher sogar noch weniger) nach Manila fliegen – und zwar roundway. Die Flugdauer betraegt ca. 3,5 Stunden. Von Manila aus könnte man nun noch billiger weiterfliegen, etwa nach Cebu sowie Katiclan oder Kalibo, um nach Boracay zu gelangen. Wer aber etwas mehr Ruhe will, der sollte diese Touristenhochburgen meiden und kann dafĂŒr auch noch auf den Anschlussflug verzichten. Puerto Galera ist nĂ€mlich eher ein Geheimtipp und daher nicht so ĂŒberlaufen. Zudem lĂ€sst es sich von Manila aus innerhalb von drei Stunden mit wahlweise Bus oder Taxi und FĂ€hre erreichen.

Die Busvariante geht so: Am neuen Terminal 3 des Manila International Airports angekommen nimmt man sich ein Taxi zum JAM-Busbahnhof in der Taft Avenue (Ecke Buendia Avenue). Dort fahren alle 20 Minuten klimatisierte Busse nach Batangas Pier. Tickets kosten 220 Pesos (etwa 4 Euro) und werden direkt beim Schaffner – und nirgends anders – gekauft.

Bei der Taxivariante handelt man direkt am Airport einen Pauschalpreis aus. Das wurde uns auf dem Hinweg angeboten, genutzt haben wir es jedoch nur auf dem RĂŒckweg. Der Preis betrug beide Male 2500 Pesos (45 Euro).

In Batangas Pier angekommen, lĂ€uft man 2 Minuten zum FĂ€hr-Terminal und hat dann die große Auswahl zwischen zig verschiedenen Booten. Hier ist jetzt entscheidend, wo in Puerto Galera man hin will:

1. Sabang. Hier geht’s etwas wilder zu, entsprechend ist dies die Destination fĂŒr alleinreisende MĂ€nner, die man dort zuhauf antrifft. Alleine bleibt dort jedoch niemand. DafĂŒr sorgen die zahlreichen philippinischen Damen, die man in den Bars, Discos und Strip-Clubs antrifft. Zwar sind in Sabang auch die meisten Tauchschulen angesiedelt, aber das dient wahrscheinlich nur zwecks Alibi gegenĂŒber den daheim gebliebenen Ehefrauen… ;)

2. Muelle. Dieser Ort ist sehr zentral gelegen und verfĂŒgt ĂŒber einen richtigen Naturhafen. Wer also seine Koffer nicht durch den Sand ziehen will und in den Genuß einer schnelleren FĂ€hre mit vier Motoren (wie mir der KapitĂ€n stolz erklĂ€rte) kommen will, der ist hier gut aufgehoben. In Muelle gibt’s auch eine sehr empfehlenswerte Tauchschule namens Badladz, deren Inhaber ein Deutscher ist.

3. White Beach. Auch in White Beach gibt’s Party, aber es ist etwas familientauglicher und der Strand ist sehr viel schöner als in Sabang. Und wer auf Ladyboys steht, fĂŒr den gibt’s hier auch eine Bar namens Mykos oder so Ă€hnlich.

4. Aninuan Beach. Hier sind wir hin und ich muss sagen, es ist das Paradies. Der Strand ist traumhaft schön und abends schaut man direkt auf den Sonnenuntergang. Man muss nur 50 Meter rausschwimmen und kommt an ein tolles Korallenriff, um das herum sich zahlreiche Meeresschildkroeten tummeln. Ein großer Vorteil: Es gibt nur zwei Resorts an diesem Strand und entsprechend ruhig ist es.

Es gibt noch ein paar andere StrĂ€nde, zu denen man sich bringen lassen kann, aber ĂŒber diese weiss ich nichts zu berichten.

Aber zurĂŒck zur FĂ€hre. Diese kostet etwa 300 Pesos (ca. 5,50 Euro) inklusive Hafen- und UmweltgebĂŒhr und benötigt knapp eine Stunde – je nach Wellengang. Achtung: Nach 16 Uhr fahren wohl keine FĂ€hren mehr. D.h. man sollte rechtzeitig in Batangas sein. Die Maschine aus Shanghai landet jedoch um 4 Uhr morgens in Manila, was ideal ist, zumal man so keinen Urlaubstag mit der Anreise verschwendet.

Wenn man dann in Puerto Galera ist – ĂŒbrigens als eine der schönsten Buchten der Welt gelistet – dann kann man, ganz gleich an welchem Strand man nun ist, aus einem reichhaltigen Angebot an Resorts auswĂ€hlen. Einen guten Überblick kann man sich vorab bei TripAdvisor verschaffen.

Man muss jedoch keineswegs den ganzen Tag am Strand des Resorts liegen und Cocktails schlĂŒrfen. Es gibt in Puerto Galera vieles zu erleben: Einige der besten Tauchspots der Philippinen finden sich hier, es gibt traumhaft schöne WasserfĂ€lle, zu denen man durch den Dschungel wandern kann, sehr gutes Essen und auch das Nightlife ist zwar ĂŒberschaubar, bietet aber dennoch nicht nur fĂŒr Sextouristen einiges an Unterhaltung. Und wie gesagt, es ist einfach traumhaft schön. Aber seht selbst…

Diesen Artikel bookmarken:
  • Facebook
  • Twitter
  • Yigg
  • Webnews.de
  • MisterWong.DE
  • Haohao
  • Google Bookmarks
  • Technorati
  • Live
  • MySpace
  • del.icio.us
  • Wikio

Related posts:

  1. Chinesen buchen Urlaub vermehrt im Internet Ueber 30 Millionen Chinesen haben im vergangenen Jahr Flugtickets, Hotelzimmer...

Ein Kommentar for “Puerto Galera – Urlaub im Paradies”

  1. 1Gladbacher

    Bin gar nicht neidisch….. Geile Bilder Amigo!

Hinterlasse einen Kommentar