About

Als ich Weihnachten 1992 das erste Mal mit meiner Familie nach China reiste, konnte ich noch nicht ahnen, dass hier einmal sesshaft werden sollte. Damals – ich war zarte 10 Jahre alt – waren Ausländer in China noch eine Rarität und ich mit meinen strohblonden Haaren ein beliebtes Fotomotiv.

Bald 20 Jahre später sieht das natĂĽrlich ganz anders aus. China ist sehr viel internationaler geworden, die StraĂźen sind voll mit Pizza Hut, McDonald’s und KFC. Es gibt Paulaner Brauhäuser, westliche Supermärkte wie Metro und Carrefour, Edelboutiquen von Louis Vuitton und Armani… Allein in Shanghai arbeiten inzwischen (offiziell) knapp 70.000 Expats. Und einer davon bin ich.

Durch drei weitere Reisen sowie zwei Auslandssemester hatte ich in der Zwischenzeit zwar Peking mit all seinen Sehenswürdigkeiten und trotz der oberflächlichen Häßlichkeit lieben gelernt, aber Shanghai blieb fuer mich Shanghai: eine Stadt, die dem Geld hinterlechzt, weder Seele noch Identität besitzt und deren Restaurants verglichen mit Peking durchweg schlecht sind.

Ja, aber hier in Shanghai bin ich nun gelandet. Seit Anfang 2008. Und auch wenn mich die Stadt immer noch ab und an zur Verzweiflung bringt, so hab ich sie doch inzwischen irgendwie ins Herz geschlossen. Meine eifersĂĽchtige Freundin – eine “Eingeborene” – meint zwar, dass ich immer nur von anderen Städten in China schwärmen wĂĽrde, aber eigentlich ist es eher so, dass ich eine generelle Passion fuer China habe, ganz gleich welcher Fleck.

So, und damit sind wir auch bei diesem Blog: Der Name Chineast leitet sich aus meiner Leidenschaft fĂĽr China auf der einen, und meinem Beruf in der Medienbranche auf der anderen Seite ab. So interessieren mich auch ganz besonders Themen dieser Konstellation, was aber die Richtung, in die sich dieser Blog einmal entwickeln wird, nicht einschränken soll. Ich werde ĂĽber alles berichten, alles, was mich interessiert, belustigt oder mir sonstwie auf dem Herzen liegt. Allzu politisch will ich dabei gar nicht werden. Das wird von anderen Medien schon zu genĂĽge erledigt – oft zu negativ und einseitig wie ich finde. Denn die Erfahrung hat mich gelehrt, dass China viel zu komplex, anders und unbekannt ist, als dass man sich aus der Ferne ein umfassendes Bild machen bzw. ein generelles Urteil erlauben könnte.

Ich hoffe daher, dass es mir mit diesem Blog gelingen wird, das Bild von China, das wir haben, ein wenig zu erweitern.

Dieser Eintrag erlaubt keine Kommentare