Chinesische Superhelden

Montag, 26 Juli 2010, 13:38 | Kategorie: Bilder |
Tags : , ,

Wer kennt sie nicht? Spader-Man, Specialman und Robert Cop… Anbei eine kleine Auswahl “original” chinesischer Superhelden :)

10 erstaunliche Dinge ĂŒber China…

Freitag, 23 Juli 2010, 17:33 | Kategorie: Stories |
Tags : , , , , , , , , , , ,

10 Dinge ĂŒber China...

10 Dinge ĂŒber China, die kaum jemand weiß, die deswegen aber nicht minder interessant sind. Im Gegenteil: Der ein oder andere Fakt dĂŒrfte durchaus fĂŒr Erstaunen sorgen…

1. Die Chinesen verbrauchen 90 Milliarden StÀbchen pro Jahr

Bekannt ist, dass die Chinesen nicht mit Messer und Gabel, sondern mit StĂ€bchen essen. Aus GrĂŒnden der Hygiene werden aus Holz gefertigte StĂ€bchen jedoch nach der einmaligen Verwendung meist entsorgt. Dadurch ensteht ein Verbrauch von 45 Milliarden Paar StĂ€bchen pro Jahr. Das wiederum entspricht ca. 25 Millionen gefĂ€llten BĂ€umen. (mehr)

2. In China leben mehr Christen als in Italien

Das Christentum hat sich im Reich der Mitte rasant ausgebreitet. 54 Millionen Christen gibt es inzwischen. Diese setzen sich aus 40 Millionen Protestanten sowie 14 Millionen Katholiken zusammen. Im erzkatholischen Italien, dessen Einwohnerzahl sich auf 60 Millionen beschrÀnkt, folgen nur 79 Pozent bzw. 47 Millionen dem christlichen Glauben. (mehr)

3. 4000 chinesische Kinder tragen den Namen “Olympische Spiele”

Die Olympischen Spiele 2008 in Peking waren ein Event der Superlative. Und zwar eines, auf das die Chinesen mĂ€chtig stolz sind. So stolz, dass 4000 Babys nach der Geburt den Namen Aoyun – zu Deutsch “Olympische Spiele” – erhielten. Solch eine Namensgebung ist in China jedoch keineswegs ungewöhnlich. Gerne werden die JĂŒngsten nĂ€mlich nach wichtigen Ereignissen oder Slogans benannt. Kinder mit dem Namen “Raumfahrtmission”, “Verteidige China” oder “Errichte die Nation” sind im Reich der Mitte folglich ebenfalls keine Seltenheit. (mehr)

4. China erzeugt mehr Strom aus erneuerbaren Energien als die USA

China hat erstmals mehr Energie verbraucht als die USA. Zwar rangiert Kohle dabei als Energiequelle in China mit 57 Prozent ganz klar auf Platz 1, doch erneuerbare Energien spielen bereits eine sehr viel grĂ¶ĂŸere Rolle als in den USA. Gas und Kernkraft hingegen leisten nur einen sehr geringen Beitrag zur Energiegewinnung. (mehr | mehr)

5. Bis 2025 wird es in China 219 MillionenstÀdte geben

In China findet eine beispiellose Urbanisierung statt. WĂ€hrend 2005 noch 572 Millionen Menschen in StĂ€dten lebten, werden es im Jahr 2030 ĂŒber eine Milliarde sein. Bis 2025 werden somit 219 MillionenstĂ€dte existieren – zum Vergleich: in Europa sind es derzeit 35 – und 24 StĂ€dte mit einer Bevölkerung jenseits der 5 Millionen. DarĂŒber hinaus sollen 40 Milliarden Quadratmeter GrundflĂ€che entstehen – in 5 Millionen Neubauten. 50.000 dieser neuen GebĂ€ude könnten Wolkenkratzer sein. Das entsprĂ€che 10 New Yorks! (mehr)

6. China meldet mehr Patente an als Deutschland

WĂ€hrend vor 10 Jahren die Zahl der deutschen Patentanmeldungen die der Chinesen noch um das Sechsfache ĂŒbertraf, hat sich der Spieß inzwischen gedreht. So meldeten 2007 etwa 160.000 chinesische Ingenieure ihre Patente an. Deutschland kam im selben Zeitraum lediglich auf 130.000. Im krassen Gegensatz dazu steht jedoch eine Meldung der EU: Diese besagt, dass im Jahr 2008 54 Prozent der vom europĂ€ischen Zoll konfizierten Waren, die Rechte des geistigen Eigentums verletzen, aus China stammten… (mehr | mehr)

7. 700 Millionen Chinesen trinken verschmutzes Wasser

China stellt 20 Prozent der Weltbevölkerung, jedoch nur 7 Prozent der globalen Wasserresourcen. Verschlimmert wird dieser Umstand dadurch, dass 90 Prozent des stĂ€dtischen Grundwassers sowie 75 Prozent aller Seen und FlĂŒsse verschmutzt sind. Das bedeutet wiederum, dass 700 Millionen Chinesen tĂ€glich verunreinigtes Wasser zu sich nehmen. (mehr)

8. 200 Millionen Chinesen leben von weniger als einem Dollar pro Tag

Die Armutsgrenze liegt in China bei $1.25 pro Tag. 200 Millionen Chinesen leben gar von weniger als einem Dollar pro Tag. Das fĂ€llt bei der ganzen Berichterstattung ĂŒber ein boomendes China allzu oft unter den Tisch. Andererseits bleibt anzuerkennen, dass die chinesische Regierung es geschafft hat, seit 1981 die Armutsquote von 64 Prozent der Bevölkerung auf 10 Prozent (im Jahr 2004) zu reduzieren. Das heisst, dass in diesem Zeitraum 500 Millionen Menschen von einem Leben in Armut befreit wurden. (mehr)

9. China ist das Land mit den meisten Bloggern

China ist nicht nur das Land mit den meisten Internetnutzern (etwa 400 Millionen), sondern auch mit den meisten Bloggern weltweit. So zÀhlte das China Internet Network Information Center Ende letzten Jahres 221 Millionen Webblogs. Die Anzahl der Blogger, die ihren Blog hÀufiger als ein Mal pro Halbjahr aktualisieren lag dabei bei ca. 65 Prozent. (mehr)

10. Das meiste Bier wird in China getrunken

Bereits seit 2002 ist China (vor den USA, Brasilien und Russland) der grĂ¶ĂŸte Biermarkt der Welt. Und das mit anhaltenden Wachstumsraten von 5 bis 10 Prozent jĂ€hrlich. Dabei können die Chinesen aus ĂŒber 500 verschiedenen Biermarken auswĂ€hlen. Am hĂ€ufigsten fĂ€llt ihre Wahl hier auf die Marke Snow, die den chinesischen Biermarkt anfĂŒhrt, gefolgt von Tsingtao, das 1903 erstmalig von deutschen Siedlern im heutigen Qingdao gebraut wurde. So viel jedenfalls zum Thema “Die Chinesen vetragen keinen Alkohol”… (mehr)

Abtreibungswerbung im chinesischen Fernsehen

Freitag, 16 Juli 2010, 3:28 | Kategorie: Videos |
Tags : ,

Abtreibungen sind in China keine Besonderheit: 13 Millionen an der Zahl werden jedes Jahr durchgefĂŒhrt.

Das mag zum einen an mangelnder sexueller AufklĂ€rung liegen, denn VerhĂŒtung ist offenbar vielen Chinesen immer noch nicht bekannt. Zum anderen dĂŒrfte die strikte Ein-Kind-Politik fĂŒr die hohe Zahl von Abtreibungen verantwortlich sein. Wer ein zweites Kind in die Welt setzt, muss mit empfindlichen (finanziellen) Strafen rechnen.

Neu ist jedoch, dass Abtreibungen auch noch beworben werden. Und dann auch noch im Fernsehen. So geschehen im SĂŒdwesten Chinas, wo das Yunnan Union Hospital seine Discount-Abtreibung fĂŒr schlappe 98 RMB (umgerechnet 11 Euro) anpreist.

Mann weiß nicht so recht, ob man lachen oder weinen soll, denn der Spot ist echt die HĂ€rte! (weiterlesen…)

Sexpuppe fĂŒr den Hund

Dienstag, 13 Juli 2010, 17:01 | Kategorie: Stories |
Tags : , ,

Sexpuppe fĂŒr den Hund

Nicht gĂ€nzlich neu, aber stark verbessert: In China kann nun eine fesche Sexpuppe fĂŒr den Hund erstanden werden. Wie das Bild zeigt, ist diese einem weiblichen Cocker Spaniel nachempfunden.

Vergleicht man dieses tierische Sexspielzeug made in China mit der amerikanischen Hotdoll, ĂŒber die Gizmodo vor einiger Zeit mal berichtet hatte, dann muss man eingestehen, dass die Chinesen hier nicht bloß kopiert haben, sondern dem rolligen RĂŒden einen sehr viel wirklichkeitsgetreueren SpielgefĂ€hrten zur Seite gestellt haben.

Damit aber nicht genug: Der Hersteller Topoint wirbt damit, dass die zwecks SĂ€uberung herausnehmbare Vagina aus extra sanftem thermoplastischem Kautschuk gefertigt ist. Und Gleitgel gibt es gratis dazu!

(weiterlesen…)