iPad: Chinesen bezichtigen Apple der Piraterie

Samstag, 30 Januar 2010, 1:12 | Kategorie: Stories |
Tags : , , , ,

p88 - Vorlage fĂĽr das iPad?

Kein Scherz: Die chinesische Firma Shenzhen Great Long Brother Industrial Co. ist der Meinung Apple habe das Design des iPads von ihnen geklaut. So handele es sich bei dem iPad um eine Kopie des P88, ebenfalls ein Multi-Touch Tablet, allerdings made in China. Tja, normalerweise kennt man das ja eher andersherum… (weiterlesen…)

In China essen sie (keine) Hunde

Mittwoch, 27 Januar 2010, 22:00 | Kategorie: Stories |
Tags : ,

Es gehoert zum Schicksal eines jeden Deutschen in China, dass man beim Heimaturlaub in Europa immer und immer wieder mit folgender Frage konfrontiert wird: “Hast Du schonmal Hund gegessen…?”

Nein, habe ich nicht. Das liegt jedoch weniger daran, dass ich grossen Ekel davor haette, sondern vielmehr an dem Umstand, dass ich noch nie Gelegenheit dazu hatte. D.h. heisst jetzt nicht, dass ich Hunde nicht mag gern habe. Im Gegenteil: Hunde sind mir weitaus sympathischer als Katzen etwa, denen ich irgendwie ein hinterlistigen Charakter unterstelle. Aber sie rangieren in meiner Gunst auch nicht dermassen weit ueber biespielsweise Kuehen oder Huehnern – die koennen im jungen Alter schliesslich auch niedlich aussehen – dass ich da jetzt einen grossen Unterschied sehen wuerde, inwiefern die einen zum Verzehr geeignet sein sollen und die anderen nicht. Fuer mich waere da vielmehr der Geschmack entscheidend, aber den kann ich ja wie gesagt in punkto Hund gar nicht beurteilen. Das habe ich wahrscheinlich gemeinsam mit all denen, die automatisch “Iiiiiiieh!” schreien…

Aber gut, jedenfalls wird China gerne mit dem Verzehr von Hundefleisch assoziiert. Und ganz aus der Luft gegriffen ist diese Annahme natuerlich nicht. Denn ja, in China essen sie Hunde. Wenn auch nicht in den Mengen wie allgemein angenommen, und auch mehr im Norden denn im Sueden. Aber gut, jeder gegessene Hund ist ein gegessener Hund zu viel! Dieser Meinung sind nicht nur Brigitte Bardot und der Collie Club Cottbus, sondern auch immer mehr Chinesen. (weiterlesen…)

Schokoladen-Themenpark eröffnet in Peking

Sonntag, 24 Januar 2010, 13:14 | Kategorie: Stories |
Tags : , , ,

china-schokopark

Peking wird um eine Sehenswürdigkeit reicher. Am 29.Januar öffnet ein neuer Themenpark seine Pforten. Und hinter diesen verbirgt sich vor allem eines: Schokolade!

Das 250.000 Quadratmeter grosse World Chocolate Wonderland befindet sich im Olympiapark in unmittelbarer Nachbarschaft zum “Vogelnest”-Stadion und umfasst fuenft unterschiedlich temperierte Innen- sowie zwei Aussenbereiche.

Als Attraktionen des Schokoladen-Freizeitparks locken unter anderem Nachbauten der Grossen Mauer und Terracotta-Armee in Xi’an sowie ein BMW in Originalgroesse – alles aus purer Schokolade versteht sich! (weiterlesen…)

Grundschulen nach Tabakfirmen benannt

Freitag, 22 Januar 2010, 18:53 | Kategorie: Stories |
Tags : , , ,

Grundschulen nach Tabakfirmen benanntWeltweit sterben jaehrlich ueber 5 Millionen Menschen an den Folgen von Tabakkonsum, denn “Rauchen gefaehrdet die Gesundheit”. So oder so aehnlich steht es folglich auch auf saemtlichen Zigarettenschachteln in Deutschland beispielsweise.

Auch auf chinesischen Zigarettenpackungen findet man solch einen Hinweis. Doch waehrend sich in Deutschland “nur” 37,4 Prozent der (maennlichen) Bevoelkerung ueber die eindringliche Warnung hinwegsezten, sind es in China fast 60 Prozent. Letzteres bedeutet somit auch, dass ueber ein Drittel der weltweiten Zigarettenproduktion in China konsumiert wird.

Ja, die Qualmerei scheint in China noch ueber eine hoehere Akzeptanz zu verfuegen. So hoch, dass selbst zahlreiche Grundschulen nach Tabakfirmen benannt sind. Aktuellstes Beispiel dieser fragwuerdigen Namensgebung ist die Sichuan Tobacco Hope Elementary School. (weiterlesen…)

Video: Fahrradwerfer verhindert Diebstahl

Mittwoch, 20 Januar 2010, 0:07 | Kategorie: Videos |
Tags : , ,

Das ist wieder so eine kuriose Geschichte wie sie irgendwie nur im verrueckten China passieren konnte:

Eine junge Frau spazierte unbekuemmert ueber eine Strasse in der chinesischen Stadt Wenzhou. Da rauschten ploetzlich zwei Diebe auf einem Motorroller herbei und entrissen der ueberraschten Frau ihre Handtasche. “Hilfe, Hilfe!”, schrie die Frau…

Ja, und was dann passierte, seht Ihr am besten selbst in dem folgenden Video – aufgezeichnet von einer nahen Ueberwachungskamera. (weiterlesen…)

Google läuft davon

Samstag, 16 Januar 2010, 17:02 | Kategorie: Stories |
Tags : , ,

Fast ueberall, ausserhalb von China, wird Google ob seiner Ankuendigung bzw. Drohung, dem Reich der Mitte den Ruecken zu kehren, gefeiert. Warum eigentlich?

Also, da waren zuletzt, also im Dezember, gewisse Hacker-Angriffe auf Googles Infrastruktur, vornehmlich auf bestimmte Gmail-Konten. Einen Monat spaeter platzt Google daraufhin der Kragen und man entscheidet, dass die Durchfuehrbarkeit des Geschaeftsbetriebs (”feasibility of our business operations“) in China nicht gegeben ist. Ultimativ soll das Google-Angebot nun in China wieder unzensiert verfuegbar gemacht werden, was wohlwissentlich das Ende von google.cn bedeuten kann – und wohl auch wird.

Aber geht es Google tatsaechlich um die Zensur? Um Moral und Meinungsfreiheit? Oder nutzt Google hier die Gunst der Stunde, um das Scheitern auf dem chinesischen Markt doch noch als Sieg zu verkaufen. Womit man ausserhalb von China dann gleich auch noch das zurzeit etwas ramponierte Image als Big Brother wieder aufpolieren kann… (weiterlesen…)

Avatar und Angebot und Nachfrage

Dienstag, 12 Januar 2010, 0:02 | Kategorie: Stories |
Tags : , , ,

Avatar in den chinesischen Kinos

Wie ueberall auf der Welt bricht der Film Avatar auch in China alle Rekorde. Nicht nur, dass der Blockbuster hier den erfolgreichsten Kinostart aller Zeiten hingelegt hat. Nein, aus den Einnahmen des Eroeffnungstags in Hoehe von umgerechnet etwa 5 Millionen US Dollar wurden binnen einer Woche sogar bereits ueber 40 Millionen US Dollar. Damit ist James Camerons Werk auf dem besten und schnellsten Wege Transformers – Die Rache als bis dato erfolgreichsten Film in China vom Thron zu stossen. Dieser hatte innerhalb einiger Monate etwa 59 Millionen Dollar eingespielt.

In erster Linie wird dies die China Film Group freuen. Denn die ist nicht nur der lokale Vertriebspartner im Reich der Mitte, sondern bekommt – nach chinesischem Recht – auch den Loewenanteil der Einnahmen. Fuer das Studio Twentieth Century Fox bleiben demnach nur 15 Prozent, womit man aber wohl in Anbetracht der Zuschauerrekorde auch nicht gaenzlich unzufrieden sein wird.

Hollywood hat es in China aber generell nicht einfach. Noch im Dezember hatte James Cameron deswegen bei einem Besuch in Peking fuer die Aufhebung einer Importquote geworben, dernach namelich nicht mehr als 20 auslaendsische Filmproduktionen pro Jahr in den chinesischen Kinos gezeigt werden duerfen. Avatar ist davon freilich nicht betroffen, dafuer hatte der Film aber mit einem anderen Hindernis der chinesischen Art zu kaempfen. (weiterlesen…)